Alles begann im Jahre 1999 ...


Wir, Ines und Mike, lebten in unseren jeweiligen Familien schon immer mit Hunden.
Nachdem wir Beide aber zusammengezogen waren, blieb keine Zeit für einen vierbeinigen Freund.
So wurde der Wunsch von Jahr zu Jahr verschoben.

1999 hörten wir zum ersten Mal von der Rasse Rhodesian Ridgeback.
Wir kauften uns alle zum damaligen Zeitpunkt erhältlichen deutschsprachigen Ridgeback-Bücher und besuchten Ausstellungen.
Wir waren absolut vernarrt in diese Rasse und wussten, "wenn mal einen Hund, dann einen Ridgeback" ...

Im Jahre 2000 entschlossen wir uns, unser Leben umzukrämpeln ...

Mike erhielt 2001 seinen Studienplatz, der glücklicherweise nicht mit viel Zeit an der Uni, sondern mit viel Zeit zu Hause verbunden war.
Wir witterten die Chance, jetzt endlich einen Hund bekommen zu können.
Nach zweijähriger Vorbereitung auf die Rasse, konnten wir nun die Vorbereitungen für die Züchterwahl treffen ...

Wir nahmen Kontakt mit Heike Will und Peter Obschernicat auf.
Ihr A-Wurf war bereits geboren und wir konnten in der 3. Woche die Welpis besuchen und uns vorstellen kommen.
Die "Chemie" zwischen uns allen stimmte sofort. Wir brauchten uns von keinem anderen Züchter mehr überzeugen.
Unsere erste Züchterwahl, war die Erste Wahl ...
Obwohl viele Bekannte von Heike und Peter sagten, "Ihr könnt doch keinem Studenten und einer Tippse einen Welpen geben!"
schenkten sie uns Vertrauen und wir bekamen am 12.04.2001 unseren George (Ye Japha Asali).

Eigentlich wollten wir nur einen Familienhund, aber nachdem wir die ersten Ausstellungen mit Hund besuchten, gab es kein Halten mehr ...
Wir waren also mit dem Ridgeback- und Ausstellungsvirus infiziert.

Was ist schöner als ein Ridgeback? Zwei Ridgebacks!
Der Wunsch nach dem zweiten Ridgeback kam sehr schnell. Aber George war noch zu jung ...

Ende 2002 erzählten Heike und Peter uns von ihrer D-Wurf-Planung.
Wir wussten, dass ist unsere Chance, einen Welpen aus einer rein afrikanischen Verpaarung zu erhalten.
Wir setzten alle Hebel in Bewegung, um eine größere Wohnung zu finden, das Studium lief von allein,
George war mit seinen zwei Jahren reif und erwachsen und so konnte
am 30.06.2003 der kleine Drago (Ye Japha Drago) bei uns Einzug nehmen.

Von 2004 bis 2007 konnten wir unter anderem auf Ausstellungen tolle Ergebnisse erzielen
und unsere zwei Jungs schenkten vielen Züchtern wundervolle und gesunde Welpen.

Wie oft hat unser Herz gesagt: "Behaltet aus der Verpaarung was ..."
Wie oft hat unser Verstand aber gesagt: "Nein, das ist noch zu früh ..."

2008 entschlossen sich Sybille und Stefan Becker aus dem Kennel Sadikifu für eine Wiederholungsverpaarung ihres A-Wurfes.
Da wir durch den stetigen Kontakt zu vielen Hundekindern und den Züchtern das Aussehen und das Wesen
des A-Wurfes beobachten konnten, wussten wir "aus der Wiederholungsverpaarung möchten wir einen Welpen".

2009 hatten wir das große Glück, dass Ines ihren Beruf aufgeben und wir unser Häuschen beziehen konnten.

Jetzt konnte also unser Herz und unser Verstand "Ja" sagen!

Daher konnten wir nun endlich aus unserem geliebten George etwas behalten und am 20.04.2010
die kleine Satara (Sadikifu Dara Satara of Dhuriya) Einzug nehmen lassen!

Was gibt es Schöneres, wenn Hunde und Kinder zusammen aufwachsen?
2011 bis 2013 machten unsere zwei Töchter, Melissa und Marlene, die Familie dann komplett.

2014 und 2015 wurden wir das erste Mal damit konfrontiert, Abschied von geliebten Vierbeinern nehmen zu müssen.
Nur innerhalb von 3 Monaten mußten wir uns von unseren Jungs, George & Drago, verabschieden.
14 und 11 1/2 Jahre waren sie an unserer Seite. Es wurde wirklich viel von uns abverlangt.
Wir werden unsere zwei Buben, mit denen alles begann, nie vergessen. Sie werden immer ein Teil von uns bleiben.

2015 sollte aber auch ein schönes Jahr werden.
Wir übrig gebliebenen Zwei- und Vierbeiner stellten schnell fest, dass etwas fehlt: " Was ist schöner als ein Ridgeback? Zwei Ridgebacks!"

Und so entstand bei uns allen der Wunsch, ein neues Familienmitglied zu uns zu holen.
Uns war klar, dass ein neuer Vierbeiner unsere Jungs nicht ersetzen kann. Aber das ist auch gut so!
Denn jeder vierbeinige Freund hat seine eigene Persönlichkeit und hat auch verdient, so behandelt zu werden.

Mit unserem - seit über 14 Jahren an unserer Seite - gebliebenen Freund und Züchter, Peter Obschernicat, vom Ye Japha Kennel ,
war eine für uns wundervolle Wunschverpaarung schnell gefunden.

Im September 2015 konnte dann der süße Qhubeka (Ye Japha Lunga Jiri Qhubeka) bei uns Einzug nehmen.
Er brachte wieder ganz viel Freude und Glück in unser Haus.

2016 und 2017 genossen wir einfach in vollen Zügen mit unserem neuen und eingespielten Rudel.
Nicht nur das Qhubeka unser Herz komplett stahl ... nein, er erzielte für uns auch schöne Erfolge und konnte so in die Fußstapfen seines Opas "Drago" treten.

2017 trat dam auf einmal, was für uns überhaupt nicht erahnbar war, eine kleine Dackelpersönlichkeit in unser Leben.
Die süße Ayda machte uns alle mit ihren 6 Wochen strubbelig und durfte dann mit 9 Wochen zu der Marcinowski-Ridgeback-Familie ziehen.
Ein neues Abenteuer beginnt ...

Von nun an sind wir wieder zu Siebt!


Zurück